Erfolgsgeschichte

CNES

Fernsteuerung medizinischer Geräte im Weltall

Man kann wählen, ob man die Übertragungsgeschwindigkeit der Übertragungsqualität bevorzugt oder umgekehrt – und für die Ärzte ist die Anwendung intuitiv, TeamViewer ist wirklich einfach zu nutzen.

sagt Dr. Philipe Arbeille, Professor der Biophysik, School of Medicine, University of Tours

CNES und TeamViewer haben zusammen an Project ECHO gearbeitet. Es ist Teil einer sechsmonatigen Mission, deren Ziel es war ein Forschungslabor in der Schwerelosigkeit der Internationalen Raumstation (ISS) einzurichten und Experimente für hunderte Wissenschaftler auf der Erde durchzuführen. Durch diese Experimente sollten neue Erkenntnisse über den menschilichen Körper, die Physik, die Biologie und die Auswirkungen von Missonen außerhalb der ISS auf die Gesundheit der Astronauten gewonnen werden.


Challenges

  • Fernsteuerung von Geräten von der Erde aus
  • Bildqualität wichtig für medizinische Dorschung
  • Spezielle Netzwerk- und Dateneinschränkungen

Solution

TeamViewer hat zusammen mit CNES eine sicheren Verbindung zwischen Erde und ISS entwickelt, die es den Forschern sowohl im Weltall als auch auf der Erde ermöglicht, in einer Art und Weise miteinander zu interagieren, die so zuvor nicht denkbar war und dadurch revolutionäre Erkenntnisse über die Auswirkungen von Weltraumaufenthalten brachte. Durch die hervoragende Qualität der übertragenen Bilder und die unmittelbare Reaktion der Probanden, war es dem medizinischen Personal möglich, präzise medizinische Diagnosen zu stellen. So konnten nach sechs Monaten in der Schwerelosigkeit wesentliche Veränderungen der menschlichen Blugefäße festgestellt werden.