Pressemeldung 04.05.2015

Pressekontakt

Ansprechpartner für Presseanfragen und Medienkontakte

Axel Schmidt

Telefon: +49 (0) 7161 60692 395
E-Mail: press (at) teamviewer.com

Führungswechsel bei TeamViewer – Andreas König ist neuer Geschäftsführer

Andreas König übernimmt die Unternehmensführung bei TeamViewer als neuer Geschäftsführer

 

Göppingen, 04. Mai 2015. Der internationale Software-Spezialist TeamViewer hat seit heute einen neuen Geschäftsführer. Andreas König (49), zuletzt Mitglied der Konzernleitung des Schweizer Telekommunikationsunternehmens Swisscom, folgt auf Holger Felgner, der in den Beirat wechseln und die Weiterentwicklung des Unternehmens so auch künftig aktiv begleiten wird.

„Wir sind sehr froh, mit Andreas König einen erfahrenen Manager aus der Technologiebranche gewonnen zu haben, der bei TeamViewer die nächste Phase der globalen Wachstumsstrategie einläuten wird“, sagt Jörg Rockenhäuser, Deutschland-Chef von Permira und Mitglied des TeamViewer-Beirats. „Mit seiner Führungsstärke, großen Expertise im Technologiesektor und langjährigen Erfahrung in Unternehmen aus dem Silicon Valley bringt er ideale Voraussetzungen mit, um die Erfolgsgeschichte des Unternehmens fortzuschreiben.“

Bei der Swisscom leitete König die Swisscom IT Services AG und führte diese erfolgreich mit einem anderen Geschäftsbereich zu einer Einheit mit 4.500 Mitarbeitern zusammen. Vor seinem Wechsel zu Swisscom 2012 war der gebürtige Österreicher 16 Jahre bei NetApp, einem der führenden US-Anbieter von Speicherlösungen und Datenmanagement, und in dieser Zeit maßgeblich am Auf- und Ausbau des Europa-Geschäfts beteiligt – zuletzt als Senior Vice President & General Manager EMEA. Unter seiner Führung stieg die Mitarbeiterzahl in der Region auf 2.000 und der Umsatz auf rund 2 Milliarden Dollar.

„Ich freue mich sehr auf die spannende neue Aufgabe an der Spitze eines so rasant wachsenden Unternehmens mit hochmotivierten Mitarbeitern“, so Andreas König. „TeamViewer ist Marktführer im Bereich Fernwartungssoftware für kleine und mittelständische Firmen und damit bestens aufgestellt, um vom weiter zunehmenden Trend zum mobilen Arbeiten zu profitieren.“

Jörg Rockenhäuser ergänzt: „Wir sind Holger Felgner für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren sehr dankbar. Er hat einen sehr wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass TeamViewer heute zu einer Standard-Software in vielen Unternehmen geworden ist. Deshalb freuen wir uns, dass er in seiner neuen Funktion als Beiratsmitglied TeamViewer erhalten bleibt.“

 

Über TeamViewer

Die deutsche TeamViewer GmbH mit Sitz in Göppingen wurde 2005 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt sich mit Entwicklung und Vertrieb von Systemen für den Online-Support, die webbasierte Zusammenarbeit und das Remote Monitoring von IT-Komponenten. Die Fernwartungssoftware TeamViewer ist in über 30 Sprachen verfügbar und hat weltweit über 200 Millionen Nutzer. airbackup, eine Online-Backup-Lösung, und ITbrain, eine Remote-Monitoring- und Inventarisierungslösung, ergänzen das Produkt-Portfolio von TeamViewer.

Weitere Informationen: www.teamviewer.com

TeamViewer GmbH
Jahnstr. 30
73037 Göppingen

 

Über Permira

Permira ist eine Beteiligungsgesellschaft mit europäischen Wurzeln und globaler Reichweite. Die von Permira beratenen Fonds, die Gelder von Pensionsfonds und anderen Institutionen verwalten, investieren langfristig in Unternehmen mit dem Ziel, den Wert dieser Firmen durch nachhaltiges Wachstum zu steigern. Permira wurde 1985 gegründet und berät Fonds mit einem Gesamtvolumen von ca. EUR 25 Milliarden. Die Permira Fonds haben seit 1985 mehr als 200 Private-Equity-Transaktionen getätigt und halten derzeit Anteile an mehr als 25 Unternehmen. Permira deckt im Wesentlichen fünf Sektoren ab: Industrie, Technologie, Konsumgüter, Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen. Seit 1997 sind mehr als ein Drittel der Investitionen der Permira Fonds auf den Technologiesektor entfallen. Besonders das Portfolio an Software-Unternehmen, zu dem auch TeamViewer gehört, wächst stetig. Jüngstes Beispiel ist die im April angekündigte Investition in Informatica. Deutschland ist für die Beteiligungsgesellschaft ein wichtiger Markt, in dem die Permira Fonds regelmäßig in Firmen investieren, wie 2014 in TeamViewer und das Spezialchemieunternehmen CABB. Das Frankfurter Büro wird von Jörg Rockenhäuser geleitet. Neben dem Standort Frankfurt verfügt Permira über Büros in Dubai, Guernsey, Hong Kong, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Menlo Park, New York, Paris, Seoul, Stockholm und Tokio.

Weitere Informationen: www.permira.com