Pressemeldung 02.11.2017

Pressekontakt

Ansprechpartner für Presseanfragen und Medienkontakte

Axel Schmidt

Telefon: +49 (0) 7161 60692 395
E-Mail: press (at) teamviewer.com

TeamViewer 13: Beta-Version ab sofort verfügbar

  • Ausgebaute Plattformunterstützung, verbesserte Benutzerfreundlichkeit, Leistung und Produktivität sowie neue Enterprise-Funktionen
  • Erweitertes iOS Screen Sharing, nativer Linux-Host und Unterstützung der Macbook Pro Touch Bar
  • Bis zu 5x schnelleres Einloggen in TeamViewer

 

Göppingen, 2. November 2017TeamViewer, ein führender globaler Anbieter von Software für IoT, digitale Vernetzung, Monitoring, Support und Collaboration, veröffentlicht heute die Beta-Version von TeamViewer 13. Die Lösung zeichnet sich durch verbesserte Benutzerfreundlichkeit, Produktivität und einem Plus an Leistung aus.

TeamViewer 13 Beta enthält diese und weitere Features:

Verbesserte Konnektivität und Benutzerfreundlichkeit auf noch mehr Plattformen

TeamViewer unterstützt wie kein anderes Konkurrenzprodukt bereits eine Vielzahl von Plattformen und Betriebssystemen – aber mit TeamViewer 13 wird diese Liste noch weiter ausgebaut. Zu den Highlights gehören unter anderem erweiterte iOS 11-Screen Sharing Funktionalitäten, ein finaler nativer Linux-Host, Multi-Monitor-Unterstützung für MacOS sowie Unterstützung für die MacBook Pro Touch Bar.

Zudem verbessert TeamViewer auch die Benutzerfreundlichkeit seiner Produkte kontinuierlich. Dies beginnt mit dem „Look and Feel“ der Benutzeroberflächen. Aus diesem Grund hat TeamViewer sein Portfolio an Android-Apps aktualisiert, so dass sie nun alle das gleiche Aussehen und Bedienerlebnis haben. Dies gilt auch für Nutzer von Samsung-Mobilgeräten, die nun wie andere Android-Nutzer dieselben TeamViewer-Apps ohne Add-ons aus dem App Store herunterladen können.

Dieses einheitliche Nutzungserlebnis beinhaltet darüber hinaus die bahnbrechenden iOS-Funktionalitäten von TeamViewer: Ab sofort sind Chat- und Screen-Sharing-Funktionen in einer einzigen Verbindung für mobile Endgeräte integriert. Ende August 2017 war TeamViewer der erste globale Lösungsanbieter, der offizielle iOS 11 Screen Sharing-Funktionen anbot. Mit dem heutigen Release und der bereits erwähnten Integration baut TeamViewer seinen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz weiter aus.

Darüber hinaus wird TeamViewer 13 erhebliche Verbesserungen bei der Remote-Druckunterstützung bieten. Neu dazu kommt die Unterstützung für Drucker von Hewlett Packard sowie Remote-Druck in Farbe und auf macOS-Geräten.

TeamViewer 13 erfüllt die Anforderungen der Nutzer nach mehr Produktivität

Eine der offensichtlichsten Neuerungen von TeamViewer 13 ist die einheitliche Benutzeroberfläche. Sie bringt die Menüleiste zurück und verfügt nun über die neue Instant Connect Box. Letztere ermöglicht das Herstellen von Verbindungen immer und überall, unabhängig davon, wohin Benutzer auf dem Client navigieren.

TeamViewer 13 unternimmt darüber hinaus einen weiteren Schritt, um Systemadministratoren, Support-Mitarbeiter und Helpdesk-Mitarbeiter produktiver zu machen: Die Bereitstellung von wichtigen Informationen, die diese benötigen, um ihre Arbeit noch schneller erledigen zu können. Dazu gehören zusätzliche Informationen im Dashboard, wie beispielsweise die Betriebszeit des Geräts, der Akkustand, die BIOS-Version und vieles mehr.

Ein weiteres praktisches Feature ist das neue Essential Asset Management, das in der TeamViewer Management Console zentrale Informationen über zugeordnete Geräte zur Verfügung stellt, ohne dass sich der Supporter individuell verbinden muss. Systemadministratoren und Helpdesk-Mitarbeiter sehen etwa, welches Betriebssystem verwendet wird und ob veraltete Hardware im Einsatz ist. Das kann die Problemlösung maßgeblich vereinfachen.

Darüber hinaus bringt TeamViewer 13 Verbesserungen in der Dateiübertragung - unter anderem mit einem Shortcut für die zuletzt verwendeten Ordner und Dateien, Auftragswarteschlangen und einer überarbeiteten Benutzeroberfläche für die Dateiübertragung.

Außerdem profitieren Nutzer nun von der Liste der letzten Verbindungen, die es ihnen erlaubt, frühere Remote-Verbindungen wesentlich schneller wiederherzustellen.

Höhere Performance durch hardware-beschleunigte Skalierung, bis zu fünfmal schnellere Log-ins

TeamViewer 13 Beta bietet eine Vielzahl von Leistungsverbesserungen, die für mehr Stabilität und ein nahtloses Benutzererlebnis sorgen. TeamViewer 13 passt sich an Hardware- und Netzwerkumgebungen an, um schnellere Remote-Verbindungen und kürzere Reaktionszeiten zu ermöglichen. So profitieren Anwender mit einer leistungsfähigen Grafikkarte von einer reduzierten CPU-Belastung, da TeamViewer 13 Beta das Remote-Desktop-Image über den Grafikprozessor darstellen kann. Zusätzlich wurde die Anmeldung in TeamViewer beschleunigt, um bis zu fünfmal schneller zu sein.

Erzwingen von Sitzungsaufzeichnungen zur Dokumentation

Da insbesondere viele Großunternehmen dokumentieren müssen, welche Änderungen während einer Remote-Sitzung vorgenommen wurden, ermöglicht TeamViewer 13 das Erzwingen von Sitzungsaufzeichnungen für Supporter (Enforced Session Recording). Der Support-Empfänger kann nach wie vor eine Aufzeichnung der Sitzung ablehnen, wenn er nicht aufgenommen werden möchte.

„Mit TeamViewer 13 verfolgen wir weiterhin unser Ziel, die Arbeit unserer Kunden so einfach wie möglich zu gestalten - von jedem Ort, zu jeder Zeit und von jeder Plattform aus“, sagt Kornelius Brunner, Chief Innovation Officer von TeamViewer. „TeamViewer 13 bietet eine unübertroffene Unterstützung für mobile Geräte und wir sind besonders stolz auf unsere branchenweit ersten iOS-Funktionen zur Bildschirmfreigabe. Unser Plattform-Support ist beispiellos, weil wir sehr sorgfältig auf die Rückmeldungen und Anfragen unserer Nutzer achten und reagieren. Damit erschließen wir Potenziale für Produktivität, die auf den ersten Blick nicht immer erkennbar sind.“

TeamViewer 13 Beta wird darüber hinaus zahlreiche weitere Funktionen bereitstellen. Eine detaillierte Beschreibung aller Produktneuheiten kann via https://www.teamviewer.com/latest-version/ aufgerufen werden.

TeamViewer 13 Beta ist ab sofort für Windows-, Mac- und Linux-Systeme sowie Mobilgeräte und Chrome-OS-Geräte verfügbar. Die erwähnten Funktionen können je nach Betriebssystem variieren. Weitere Informationen und der Software-Download sind verfügbar unter https://www.teamviewer.com/latest-version/. Für kommerzielle Nutzer und Unternehmen bietet TeamViewer verschiedene Lizenzmodelle, die auf den Bedarf von großen und kleinen Firmen zugeschnitten sind. Lizenzinformationen sind unter www.teamviewer.com/licensing abrufbar. Für den privaten Einsatz in einem nicht-kommerziellen Umfeld ist TeamViewer wie gewohnt kostenfrei.

 

Über TeamViewer

TeamViewer ist ein weltweit führender Anbieter von Software zur digitalen Vernetzung und Collaboration. Das Unternehmen wurde 2005 in Göppingen gegründet und beschäftigt etwa 700 Mitarbeiter aus über 50 Ländern. Das Flaggschiffprodukt TeamViewer ist eine All-in-One-Lösung für Remote Support, Remote Access und Online-Meetings. Die Software ist auf mehr als 400 Millionen Geräten aktiv, von denen mindestens 25 Millionen zu jedem beliebigen Zeitpunkt mit TeamViewer verbunden sind. Ergänzt wird das Produktportfolio durch Lösungen für IT-Monitoring, Datensicherung, Anti-Malware und Web-Conferencing. 2014 hat die Beteiligungsgesellschaft Permira das Unternehmen akquiriert. Weitere Informationen unter: www.teamviewer.com

TeamViewer GmbH
Jahnstr. 30
73037 Göppingen